Tag 1
Infolge Corona-Krise mussten auch wir unsere Ferienpläne anpassen bzw. ändern und folglich suchen wir uns einige GC- Leckerbissen raus und besuchen eine Region, von der wir eigentlich schon lange immer mal wieder gesprochen haben…… jetzt passt’s 

Fahren bis Leutkirch, Idee wäre eigentlich der SP gewesen, doch dieser ist rappelvoll und so weichen wir auf den Schwimmbad Parkplatz aus.

Tag 2
Ein spezieller Brückencache steht auf dem Programm. Vor Ort lernen wir noch GoByGPS kennen aus Coburg, der uns unbedingt einen Besuch der Stadt empfehlt und auch gleich noch einige tolle Geocaches vor Ort. Fahren noch bis Lichtenfels, wo wir auf dem Schwimmbad Parkplatz nächtigen.

Tag 3 
Heute steht der 24 km lange GGO-Wandertrail auf dem Programm. Eine wunderschöne Herbstwanderung um Bad Staffelstein, Lichtenfels und der Basilika Vierzehnheiligen. 

Tag 4
Nach kurzer Fahrzeit sind wir inmitten von Coburg und finden auch bald einen für uns geeigneten Parkplatz nahe der Altstadt. Zu Fuss erkundigen wir diese, nicht zuletzt auch wegen dem seltenen Webcam-Cache. 

GoByGPS’ Lab-Cache führt uns etwas ausserhalb noch auf den Callenberg und ein Spaziergang führt uns rund um das dortige Schlossgelände. Aussergewöhnlich, aber für uns natürlich erfreulich, ist der LAB-Bonus ein T5 🙂

Am nahegelegenen, idyllischen  See finden wir einen P zum Nächtigen.

Tag 5
Heutiges Ziel ist die sächsische Schweiz und somit fahren wir 300 km nordöstlich bis nach Pirna. Hier finden wir direkt an der Elbe einen schönen Übernachtungsplatz und schnell sind die Bike’s ausgeladen, um eine erste Erkundigungstour durch das kleine, aber hübsche Pirna zu machen. 

Tag 6
Wir erwachen mit Regenwetter ….trotzdem will Hündchen ausgeführt werden und wir nehmen einen ersten Augenschein dieser grandiosen Natur in der sächsischen Schweiz. In Uttewalde laufen wir einen Rundweg zum Felsentor.

Da wir morgen früh zum touristischen Highlight – der Bastei – möchten, fahren wir zum nahegelegenen, neuen SP Lohmen. 

Tag 7
Bereits beim Bastei–P merken wir, dass wohl 90% der Touristen hier sind….ein riesiger Parkplatz für Busse, Wohnmobile und Autos vor Ort. Das Tagesticket für Womos kostet 12 Euros  – Autos die Hälfte! So laufen wir besucherstromkanalisiert Richtung Bastei und laufen einen erweiterten Rundgang mit vielen Aussichtspunkten in dieser eigenen, speziellen Sandstein-Felswelt. Wegen Corona bleibt die gesamte Aussen-Gastronomie leider geschlossen.

Wir kehren zum Wömeli zurück und verlassen diesen Touristenort und fahren zu den Herculesfelsen, wo wir in der Nähe einen etwas versteckten Wald-Parkplatz eines Multi-Caches finden zum Übernachten 🙂

Tag 8
Wir wählen die gelbe Route und wandern fünf Stunden trotz Regenwetter zwischen diesen mystischen Felswelten der Herculesfelsen und Sachenstein. Quinto geniesst das freie Herumspringen hier, sind doch kaum Leute heute unterwegs. 

Übernachten in Bad Schandau 

Tag 9
Verbringen den ganzen Tag mit Wandern und einem lässigen Klettersteig im sächsischen Elbsandsteinmassiv.

Abends fahren wir auf den neueren SP in Struppen.

Tag 10
Zwei spezielle Klettercache stehen heute auf dem Programm.

Gegen Abend fahren wir noch bis Dresden und nehmen den SP, der nur gerade 500 m von der Altstadt entfernt liegt. 

Tag 11
Mit dem Bike erkunden wir Dresden und sind angenehm überrascht – gefällt uns sehr gut hier in der Innenstadt. Auch hier picken wir einige für uns spezielle Cache’s heraus ua. gefallen uns die neuen LAB-Cache’s, die uns an alle Sehenswürdigkeiten heranführen. 

Gegen Abend fahren wir Richtung Leipzig und übernachten auf einem GC-Trail-Parkplatz irgendwo im Nirgendwo an der Elbe 🙂

Tag 12
Während sich Herr4Peanuts im Wald mit T5 beschäftigt macht sich Frau4Peanuts mit Quinto auf den Eichhörnchen-Trail…… für alle nicht Geocacher: wir verbringen den Tag draussen mit Klettern und wandern 🙂

Übernachten irgendwo im Nirgendwo an der Elbe 🙂

Tag 13
Erkunden wir Leipzig – und bemerken, dass uns Dresden viel besser gefallen hat ……

SP Leipzig (….unordentlich und unfreundlich, aber mega praktisch mit Hund, citynahe….)

Tag 14
Absolut geiler, abenteuerlicher Lostplace-Cache in einer Schleuse, welche nie in Betrieb ging.

Geniessen den speziellen Ort, die Ruhe und so bleiben wir grad über Nacht hier stehen.

Tag 15
Mit dem Bike machen wir den GC-Trails rund um den Zwenkauer See herum. Sehr idyllisches Naturschutzgebiet und alles im goldenen Herbstlaub. 

Nachmittags fahren wir einen weiteren speziellen GC Lostplace T5 an – einen alten Kiessilo im Wald.

Übernachten in Greitz

Tag 16
Noch einen grossen Einkauf im Kaufland und danach 5 Stunden Heimfahrt